HWWI-Rohstoffpreisindex sinkt im Oktober

Der HWWI-Rohstoffpreisindex ist im Oktober durchschnittlich um 1,8 % (in Euro -2,2 %) im Vergleich zum Vormonat gesunken und notierte bei 108,4 Punkten (in Euro: 108,8 Punkten). Die rückläufige Entwicklung des HWWI-Rohstoffpreisindex ist insbesondere auf den Verfall der Rohöl- und Industrierohstoffpreise zurückzuführen. Die kurzfristigen Preissteigerungen, die im September auf dem Rohölmarkt zu verzeichnen waren, haben sich im Oktober nicht weiter fortgesetzt.

Zur Pressemitteilung vom 8. November 2019

HWWI-Rohstoffpreisindex
Industrierohstoffe
Index ohne Energie

Rohstoffpreisindex

Industrierohstoffe

Index ohne Energie

Index Nahrungsmittel

Publikationen

  • Sonstiger Aufsatz

    Konjunkturschlaglicht: Rohstoffpreisentwicklung im ersten Halbjahr 2019

    von Katrin Knauf
    Sonstiger Aufsatz

    Unsicherheit belastet Rohstoffpreisentwicklung

    von Katrin Knauf
  • Sonstiger Aufsatz

    Im Herbst fallen die Rohstoffpreise

    von Katrin Knauf
    Sonstiger Aufsatz

    Konjunkturschlaglicht: Rohstoffpreise in unsicheren Zeiten

    von Katrin Knauf
  • Sonstiger Aufsatz

    Konjunkturschlaglicht: Die Preisentwicklung von Rohstoffen 2017

    von Katrin Knauf, Dr. André Wolf
    Sonstiger Aufsatz

    Konjunkturschlaglicht: Aktuelle Entwicklung der Rohstoffpreise

    von Katrin Knauf
  • Sonstiger Aufsatz

    Konjunkturschlaglicht: Externe Einflüsse auf deutsche Handelsbilanz

    von Katrin Knauf, Dr. André Wolf
    Sonstiger Aufsatz

    Konjunkturschlaglicht: Aktuelle Entwicklungen auf den Rohstoffmärkten

    von Leon Leschus